Kompost anlegen

Was Du vor dem Anlegen Deines Komposts wissen solltest

Komposter kaufen: Wo kann ich einen hochwertigen Komposter zu fairen Preisen kaufen?

Im Grunde bieten sich hier drei Möglichkeiten an:

Möglichkeit Nummer eins sieh so aus, dass Du zum Schreiner geht und einen Komposter in Auftrag gibst. Leider ist diese Möglichkeit ziemlich teuer. In Baumärkten findet sich meist ebenfalls eine beschränkte Auswahl an Kompostern. Die dritte und günstigste Möglichkeit ist, einen Komposter online zu bestellen. Hier gibt es eine große Auswahl, was es aber wiederum schwieriger macht einen qualitativ hochwertigen Komposter zu finden.
In diesem Artikel werde ich Dir vier beliebte Komposter in verschiedenen Größen auflisten, die allen Ansprüchen gerecht werden. Außerdem erfährst Du, worauf Du vor dem Komposter Kaufen achten musst und wie du beim Kompost Anlegen am sinnvollsten vorgehst!

Komposter Testsieger 2016

Der günstige KleineDer StilvolleDer GroßeDas Monster
800 Liter1140 Liter1300 Liter3800 Liter
komposter vergleichkomposter holz1300 liter thermokomposter

komposter test

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!


Direkt zum Sparangebot auf Amazon!

Direkt zum Sparangebot auf Amazon!


Die richtige Kompostergröße auswählen

Bevor man sich zum Komposter Kaufen entschließt, sind ein paar wichtige Fragen zu klären. Da wäre zum Beispiel die Kompostergröße oder besser gesagt:
das Komposter-Fassungsvermögen.

Berechnung der Kompostergröße

Das benötigte Volumen lässt sich mit folgenden Richtwerten errechnen:

  • pro Person fallen etwa 150 Liter kompostierbare Küchenabfälle im Jahr an
  • ein Quadratmeter Boden produziert pro Jahr etwa 10 Liter kompostierbares Material
  • durch den Rotteverlust halbiert sich dieses Volumen in einem Jahr

Beispielrechnung für 4 Personen und ein 100qm Grundstück:
(4×150)+(100×10) -> 1600 Liter
1600/2 -> 800 Liter nach Rotteverlust

Somit ergibt sich eine benötigte Kompostergröße von rund 800-900 Litern!

Das benötigte Volumen sollte unbedingt schon beim Komposter Kaufen und Kompost Anlegen berücksichtigt werden damit es später nicht zu Problemen kommt.

Was kann kompostiert werden?

In der folgenden Tabelle sind ein paar Beispiele aufgelistet. Was darf auf den Kompost und was auf gar keinen Fall?

Do Do not
Grünschnitt

Teebeutel

Rasen (in kleinen Mengen)

Teefilter

Kaffeefilter

Kaffeesatz

Stroh

Obstreste

Schnittblumen

Eierschalen (in kleinen Mengen)

unbehandeltes Sägemehl

Holzwolle

Laub (in kleinen Mengen)

Holz (natürlich nur kleine Stücke)

Federn

Haare

Asche

Kunststoff

Textilien

Windeln

Knochen

Fleisch(-produkte)

Fisch(-produkte)

Tierstreu

Zigarettenstummel

Staubsaugerbeutel

Sondermüll

Zeitungen und Magazine

Leder

Unkraut

Wurzeln

Essensreste

Milch(-produkte)

Wie kompostiert man richtig?

Grundsätzlich braucht es für guten Kompost nicht viel. Da wäre natürlich die Biomasse in Form von Grünschnitt und Co sowie ausreichend Luft und Wasser. Dieses Verhältnis ist beim Kompost Anlegen von absolut grundlegender Bedeutung!

Um zu verstehen, wie ein Kompost gut funktioniert lohnt es sich ein kleines Gedankenspiel zu wagen bevor man seinen Kompost anlegt. Man stelle sich einfach vor, dass all die Lebewesen, die die Biomasse verarbeiten (Bakterien, Insekten usw…) eine Art menschliche Bevölkerung sei.

So fällt es viel einfacher zu verstehen, wieso es auf die richtige Mischung von Luft, Wasser und Biomasse beim Kompost Anlegen ankommt. Auch wir Menschen brauchen schließlich Luft zum atmen. Hier sollte beim Komposter Kaufen besonders darauf geachtet werden, dass auch die Seitenwände eine Belüftung des Materials zulassen! Aber Luft alleine hält uns nicht am Leben. Ebenso verhält es sich mit Wasser. Nur Wasser reicht uns nicht. Ganz im Gegenteil: Zu viel Wasser lässt uns ertrinken. Allerdings ist in einem Kompost die erforderliche Menge an Wasser schon durch die wasserhaltige Biomasse gedeckt, welche in unserem Gedankenspiel die lebenswichtige Nahrung darstellt. Auch diese ist ein essentieller Bestandteil des Lebens! Und wir wollen ja schließlich, dass unser Kompost lebt!

 

Wie also einen Kompost anlegen?

Zuallererst ist es sinnvoll etwas grobes Material, wie beispielsweise Grünschnitt in Form von Ästen, in den Komposter zu geben. Eine 20cm starke Schicht reicht hier vollkommen aus! So entsteht schon beim Kompost Anlegen ein „luftiges“ Fundament, durch welches der Kompost auch von unten mit ausreichend Sauerstoffe versorgt wird. Darauf kann man nun die restliche Biomasse geben. Wichtig ist hierbei aber, dass diese gut gemischt ist. Sprich: nicht „nur“ Rasenschnitt (zu nass) und nicht „nur“ Geäst (zu trocken). Bei der Frage, was man auf den Kompost geben kann, hilft die obige Tabelle. Hier gilt: Je vielfältiger die Mischung, desto besser!
Besonders gut für den Anfang ist es, wenn man etwas Kompost aus dem Vorjahr hinzu gibt. So sorgt man dafür, dass direkt die richtigen Kleinstlebewesen in der frischen Biomasse sind und es schnell los geht. Wenn man also über fertigen Kompost verfügt und weiß, dass man in nächster Zeit einen weiteren Kompost anlegen möchte, der sollte unbedingt etwas fertigen Kompostdünger für diesen Zweck zurück halten!
Wer über keinen Vorjahreskompost verfügt kann auch sogenannte Kompoststarter verwenden. Hierzu haben wir einen gesonderten Artikel verfasst.kompost anlegen

Ist der Kompost erst auf diese Art und Weise angelegt macht er den Rest beinahe allein. Wichtig ist auch hier weiterhin darauf zu achten, dass die aufgetragene Biomasse möglichst vielfältig ist.
Desweiteren sollte der Kompost gelegentlich umgesetzt (umgeschaufelt) werden. Dies gewährleistet eine gute Sauerstoffversorgung und Durchmischung des Materials.

Außerdem kann man darüber nachdenken dem Kompost am Anfang eine Ladung Regenwürmer beizumischen. Nähere Informationen dazu finden sich in unserem Artikel zum Thema Regenwürmer!

Wann ist der Kompost fertig?

Die Antwort auf diese Frage hängt ganz wesentlich davon ab in welchen Zeitabständen der Kompost umgesetzt und wie gut der Kompost angelegt wurde.
Wenn man es schafft den Kompost innerhalb von 3-4 Monaten 2-3 mal umzusetzen, so kann man bereits nach dieser kurzen Zeit, vorausgesetzt man hat die beschriebenen Anweisungen zum Kompost Anlegen befolgt, den ersten Rohkompost entnehmen. rohkompost mulchDieser kann als Mulch im Frühjahr verwendet werden oder auch als Bodenabdeckung im Herbst.
Wenn man den Kompost innerhalb von 6-9 Monaten 2-3 mal umsetzt hat man nach dieser Zeit in der Regel Fertigkompost, welcher zur Düngung gut verwendet werden kann.

Aber auch wenn man es nicht schafft den Kompost so oft umzusetzen, entsteht guter Kompost. Es dauert allerdings länger.

Wann sollte man den Kompost sieben?

Normalerweise siebt man den Kompost unter diesen Umständen am Anfang eines Jahres durch um den Dünger mit gutem Timing für den kommenden Sommer nutzen zu können.

Kompost sieben

Das Durchsieben des Komposts hat den Hintergrund, dass selbst nach einem Jahr noch größere Stücke im Kompost zu finden sind, welche länger zum verrotten brauchen. Meist sind dies Holzstücke. Besonders langlebig sind hier Eiche und Walnuss Stücke.

Außerdem durchwurfsieb zum kompost siebenversucht man so einer eventuellen Wiederaussaat von noch intakten Wurzelstücken im Kompost entgegen zu wirken.

Beim Kompost Sieben greift man in der Regel auf das altbekannte Durchwurfsieb zurück. Dieses wir aufgestellt und der Kompost wird, wie der Name vermuten lässt, gegen das Sieb geworfen. Der feinere Kompost fällt dabei durch das Sieb und bildet den späteren Dünger. Alles, was nicht durch das Sieb passt, wird in den nächsten Kompost mit eingebracht.

kompost siebenWer sich diese schweißtreibende Arbeit erleichtern will, setzt auf ein modernes Trommelsieb. Dieses trennt den fertigen Dünger ebenfalls zuverlässig vom unfertigen Kompost. Hierfür muss der Kompost nur mit einer Schaufel in die Trommel gegeben und nicht mit Schwung gegen das Sieb geworfen werden. Allerdings sind diese elektrisch betriebenen Trommelsiebe auch um ein vielfaches teurer als ein herkömmliches Durchwurfsieb.

Tipp: Fürs Kompostsieben sollte ein möglichst warmer und sonniger Tag gewählt werden. So wird ein starkes Verklumpen des zu siebenden Materials vermieden und das Sieben an sich erleichtert!

Kompost Aufbringen – aber Wann und Wie?

Der fertige Kompostdünger sollte möglichst im Frühling auf den Boden aufgebracht werden. Dann bietet er den Pflanzen eine sehr gute Basis für den kommenden Sommer. Beim Aufbringen Kompostdünger sollte man darauf achten, dass dieser nicht tiefer als ~10cm in den Boden eingearbeitet wird und gut verteilt ist. Sehr feiner Kompostdünger eignet sich sogar für das Aufbringen auf den Rasen!

 

Tipps für sehr hochwertigen Kompost:

  • ein Kompost muss immer Erdkontakt bieten um Kleinstlebewesen (bspw. Regenwürmern) den Zugang zu ermöglichen. Dies sollte schon beim Komposter Kaufen und auch beim finalen Kompost anlegen unbedingt berücksichtigt werden!
  • als unterste Schicht wird beim Kompost Anlegen immer grobes Material in den Komposter um eine gute Sauerstoffversorgung zu gewährleisten
  • Gartenerde, Kompoststarter oder Komposterde als Verrotungsbeschleuniger in geringen Mengen hinzugeben
  • Schnittlauchreste, Zwiebelschalen, Kaffee- und Tee-Satz sind ideales Regenwurmfutter!
  • alle 2-3 Monate umsetzen um den Sauerstoff im Haufen anzureichern. So wird der Verrotungsprozess beschleunigt

 

Der günstige Kleine – 800 Liter

komposter vergleich

Angebot prüfen


Der Stilvolle – 1140 Liter

komposter holz

Angebot prüfen


Der Große – 1300 Liter

1300 liter thermokomposter

Angebot prüfen


Das Monster – 3800 Liter

komposter test

Angebot prüfen